Anzeige

Bündnis90/Die Grünen wählen Bundestagskandidatin

20. Januar 2017
Karl-Heinz Weidanz (Grüne Seesen), Christiane Wagner-Judith (Grüne KV Wolfenbüttel) und Harald Wintjen (Grüne KV Salzgitter) gratulieren Ghalia El Boustami zur Wahl. Foto: Michael Ratzkowsky
Salzgitter/Goslar. Auf einer Wahlkreismitgliederversammlung der Grünen Kreisverbände Wolfenbüttel und Salzgitter sowie nördlicher Teile des KV Goslar haben die Grünen Ghalia El Boustami aus Wolfenbüttel als Direktkandidatin im Wahlkreis 49 für die kommende Bundestagswahl gewählt.

Anzeige

Die 49-Jährige hat einen syrisch-französischen Vater und eine russische Mutter, ist in Marokko geboren und in Brüssel aufgewachsen. Dort hat sie Anglistik und Germanistik studiert. Ghalia El Boustami hat als Lehrerin für Deutsch und Englisch in Rom gelebt und mehrere Jahre auf den Philippinen. In Deutschland hat sie als Sozialpädagogin und als Trainerin für interkulturelle Kompetenz gearbeitet. Ferner hat sie sich im Bundesverband NEMO e.V. für mehr Teilhabe und Partizipation von Migrantenorganisationen und Geflüchteten engagiert.

Für die Grünen war Ghalia El Boustami seit drei Jahren Stadtverordnete in Neuss. Seit letztem Jahr lebt sie in Wolfenbüttel und unterrichtet am Bildungszentrum Deutsch als Zweitsprache in Integrationskursen. Ihre politischen Schwerpunkte sind Soziales, Kultur, Bildung und Integration. Aber auch Thema wie Natur- und Umweltschutz, die Energiewende und Atompolitik liegen ihr sehr am Herzen.

„Wir haben mit Ghalia El Boustami eine Kandidatin gewählt, die mit großem Engagement die Grünen Ziele einer inklusiven Gesellschaft vertritt“, betonte Christiane Wagner-Judith für den Kreisvorstand Wolfenbüttel, „wir werden mit ihr einen inhaltlich interessanten Wahlkampf in Wolfenbüttel und Salzgitter führen.“

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006