Anzeige

DIE LINKE will Glyphosateinsatz im Landkreis verhindern

5. Februar 2018 von
DIE LINKE will den Glyphosateinsatz auf landkreiseigenen Flächen verhindern. Symbolfoto: Alexander Panknin
Goslar. Die Kreistagsfraktion DIE LINKE will mit einem Eilantrag erreichen, dass der Landkreis eine verbindliche Richtlinie bezüglich des Einsatzes von Glyphosat und ähnlicher Stoffe einführt. Demnach soll das Verwenden dieses Unkrautvernichters auf landkreiseigenen Flächen wie zum Beispiel Schulen unterbunden werden.

Anzeige

Sollte der Landkreis private Gartenbaufirmen beauftragt oder kreiseigenen Schulen das selbstständige Pflegen von Grünflächen übertragen haben, sollen diese vertraglich dazu verpflichtet werden, auf den Einsatz der sogenannten Neo-Nikotinoide zu verzichten. Betriebe und Schulen, die bereits von sich aus auf diese Stoffe verzichten, sollten nach Ansicht von DIE LINKE gleichzeitig besonders anerkannt und gewürdigt werden.

Die Fraktion begründet ihren Antrag damit, dass Glyphosat laut einiger Studien im Verdacht stehe, krebserregend zu sein und den Insektenbestand durch Reduzierung des Nahrungsangebots gefährde. Über das Anliegen der Fraktion wird am heutigen Montag im Kreistag geurteilt.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006