Die PARTEI rettet mit Plastikdeckeln Leben

11. Mai 2018
Sieben Parteimitglieder von „Die PARTEI Kreisverband Goslar/Harz“ bei der Abgabe der Plastikdeckel im Wohn-Café „Lebens Raum“.
Goslar. Seit Januar sammelte „Die PARTEI“ nach eigenen Angaben für den Verein „Deckel drauf e.V.“ mehrere tausend Plastikdeckel. Der Aufruf des Vereins lautete „500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung“. Nach Monaten des Sammelns wurden am 9. Maidie Deckel dem Wohn-Café „Lebens Raum“ in Jürgenohl von einigen Parteimitgliedern übergeben.

Der 2014 gegründete Verein „Deckel drauf e.V.“, welcher sich zum Ziel gesetzt hat der gefährlichen Infektionskrankheit Polio ein Ende zu bereiten, sorgte maßgeblich dafür, dass diese Aktion auch in Deutschland mit Leben gefüllt werden konnte. Die gesammelten Plastikdeckel werden an Recyclingunternehmen verkauft und zu Granulat geschreddert, das im Wirtschaftsprozess wiederverwendet werden kann. Das Geld aus ca. 500 Deckeln decke ungefähr die Kosten einer Impfung gegen die Krankheit Poliomyelitis, kurz Polio oder auch Kinderlähmung genannt.

Dem Sammelaufruf folgte Anfang des Jahres auch „Die PARTEI Kreisverband Goslar/Harz“ (kurz für: Die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative).

5.000 Deckel kamen zusammen

„Das ist eine sehr gute Aktion, für die wir allein jedoch nicht die kompletten Lorbeeren einheimsen können. Der Verein ́Deckel drauf e.V. ́ hat viel geleistet und wird auch noch in Zukunft viel leisten,“ so der Generalsekretär des Kreisverbandes, Julius Engelhardt. Auch der 1. Vorsitzende Sebastian Tschauder zeigte sich vom Ergebnis des Sammelaufrufs beeindruckt: „Ohne die vielen Menschen, die uns die Deckel gebracht haben, hätten wir nie so viel zusammen bekommen und so einen großen Erfolg mit unserer Aktion erzielen können. Wir waren von dem Ergebnis unserer Sammlung hoch erfreut und bedanken uns bei allen fleißigen Sammlern und natürlich auch beim Wohn-Café „Lebens Raum“ in Jürgenohl.“
Um die 5.000 Deckel hat die Satirepartei aus Goslar von Januar bis Mai laut Schätzung einer Mitarbeiterin des Cafés zusammenbekommen. „Auch weiterhin können beim Wohn-Café in Jürgenohl noch Deckel abgeben werden“, betont der 2. Vorsitzende des im Juni letzten Jahres gegründeten Kreisverbandes, Dario Grendzins.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006