Die Stadt Goslar hat einen neuen Radschutzstreifen in der Altstadt

16. Mai 2019
Seit Kurzem gibt es in der Marktstraße einen neuen Radschutzstreifen. Foto: Stadt Goslar
Goslar. In der Marktstraße wurde der Radschutzstreifen im Abschnitt zwischen Bergstraße und Marstallstraße, also gegenüber der Musikschule, an den Fahrbahnrand verlegt und verbreitert. Dies teilt die Stadt Goslar mit.

Die Stadt Goslar hat einen bekannten Engpass für Radfahrer in der Altstadt beseitigt. In der Marktstraße wurde der Radschutzstreifen im Abschnitt zwischen Bergstraße und Marstallstraße, also gegenüber der Musikschule, an den Fahrbahnrand verlegt und verbreitert. Dadurch soll der Fahrradverkehr in diesem Bereich noch sicherer werden. Bisher führte dort der Radschutzstreifen entgegen der Einbahnstraße an einem schmalen Parkstreifen vorbei, so dass die Fahrradfahrer durch parkende Fahrzeuge eingeschränkt wurden. Dies war zwar keine optimale Lösung, im dortigen Verkehrsraum aber ein Kompromiss, der die Interessen aller Beteiligten berücksichtigte, den rechtlichen Vorgaben entsprach und durch die gegenseitige Rücksichtnahme der Verkehrsteilnehmer auch funktionierte. Nach Beschwerden aus dem Kreise der Radfahrenden wird diese Situation nun zukünftig durch den Wegfall des Parkstreifens für die Radfahrer optimiert und Goslars Altstadt damit ein Stück fahrradfreundlicher.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006