Digitalisierungsworkshop in den silverLabs

7. Juni 2019
Von links: Karina Rehfeldt (TUC), Ulrich Mahner (NST), Hakan Altiyaprak (Stadt Goslar) und Timon Schulze Buschhoff (Student von Enactus) bildeten mit anderen IT-Leitern eine Gruppe beim Digitalisierungsworkshop. Foto: Diana Zucker
Goslar. Die silverLabs mit dem Digitalisierungslabor der TU Clausthal nehmen weiter an Fahrt auf. 20 IT- Leiter niedersächsischer Städte haben sich am 5. Juni zu einem ganztägigen Digitalisierungsworkshop im GoTEC zusammengefunden, um digitale Problemstellungen zu diskutieren. Davon berichtet die Wirtschaftsförderung Region Goslar GmbH&Co.KG.

In interdisziplinären Gruppen aus IT-Leitern, Studierenden und Mitarbeitern der TU Clausthal und der TU Braunschweig sowie wirtschaftlichen Vertretern der PDV-Systeme  seien die Themen IT-Security, digitale Geschäftsmodelle und -prozesse, Smart-City, digitale Verwaltung sowie kritische Systeme beleuchtet und in drei Zyklen diskutiert worden.

Zunächst seien mittels verschiedener Kreativmethoden Ideen und Lösungsansätze gesucht worden. Im nächsten Schritt sei in jeder Gruppe, bestehend aus IT-Leitern, Studierenden, Mitarbeitern der TU Clausthal und Braunschweig und wirtschaftlichen Vertretern der PDV-Systeme, eine der Ideen in der Tiefe diskutiert und zu einem präsentierbaren Prototypen weiterentwickelt worden. In einer dritten Runde seien diese dann evaluiert und nutzerorientiert getestet worden. Am Ende seien fünf konkrete Ideen, wie beispielsweise ein digitales Happy-Meter zur besseren Mitarbeitermotivation, vorgestellt worden.

Diana Zucker, Leiterin der silverLabs, freute sich über die rege Teilnahme und das große Interesse der Verwaltungen in Niedersachsen an diesen spannenden und zukunftsweisenden Themen. „Neben Verwaltungen stehen insbesondere kleine und mittlere Unternehmen vor den Herausforderungen der Digitalisierung. Mit den technischen Neuerungen ändert sich auch das Nutzungsverhalten der Kunden und damit bedarf es auch neugedachter Prozesse. Gern stehen wir den Kommunen und Unternehmen der Region bei der Meisterung der digitalen Herausforderung als Partner zur Seite.“

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006