Anzeige

Ein Friedwald für Goslar: Ist das Konzept umsetzbar?

8. Mai 2018 von
Symbolfoto: Alexander Panknin
Goslar. Bereits im März hat die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Goslar die Idee vorgebracht, einen Friedwald einzurichten. Als neues Geschäftsfeld sollte dies als Konzept vor allem den Goslarer Stadtforst stärken. Die Verwaltung schlägt allerdings vor, dies nicht losgelöst von den restlichen Maßnahmen zu beschließen.

Anzeige

In solch einem Begräbniswald oder Friedwald sucht sich der Interessent bereits zu Lebzeiten einen Baum aus, unter dem er begraben werden will und erwirbt ein Nutzungsrecht für meistens 99 Jahre. „Solche Wälder, die auch als Friedwälder oder Ruheforste bekannt sind, boomen. Die nächstgelegenen Begräbniswälder befinden sich bei Heiningen und im Südharz“, erklärt die SPD dazu.

Die Verwaltung möchte dies allerdings ungern einzeln beschließen. Parallel würde bereits ein Maßnahmenkonzept für den Stadtforst erstellt, um diesen betriebswirtschaftlich zu verbessern. Weiterhin müsste dies auch im Kontext zur Entwicklung des Betriebshofes geschehen.

Ob es zur Umsetzung nach SPD-Antrag kommen sollte, berät der Betriebsausschuss Stadtforst Goslar auf seiner kommenden Sitzung am 15. Mai.

Lesen Sie auch

SPD will mit Begräbniswald „neue Geschäftsfelder“ erschließen

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006