Anzeige

Fahrbahnerneuerungen zwischen Seesen und Schlackenmühle

10. August 2018
Symbolfoto: Alexander Panknin
Anzeige

Seesen. Ab Montag, 13. August, beginnen auf der B 243 die Sanierungsarbeiten zwischen Seesen und der Einmündung der B 64 bei Schlackenmühle. Das teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit.

Anzeige

Die Bauarbeiten sind insgesamt in vier Bauphasen eingeteilt und werden wie folgt ausgeführt:

  1. Rückbau der Schutzeinrichtungen im Mittelstreifen und der Verkehrsinseln. Diese Arbeiten beginnen am Montag, 13. August, und werden voraussichtlich bis Mitte September abgeschlossen. Je Fahrtrichtung steht in dem gesamten Bauabschnitt zwischen Seesen und Schlackenmühle jeweils nur ein Fahrstreifen zur Verfügung (einstreifige Verkehrsführung).
  2. Sanierung des Abschnittes zwischen Seesen und der Anschlussstelle (AS) Seesen (A 7). Die geplante Bauzeit erstreckt sich voraussichtlich von Mitte September bis Ende Oktober. In dieser Zeit ist eine halbseitige Sperrung des genannten Abschnittes vorgesehen. Der Verkehr aus Richtung Osterode / A 7 wird von der B 243 bei Münchehof auf die B 242 geführt, von dort über Münchehof und Herrhausen nach Seesen. Die Gegenrichtung kann den genannten Baustellenabschnitt passieren(Einbahnstraßenregelung).
  3. In der dritten Bauphase ist die Sanierung der Fahrbahn und Schutzeinrichtungen im Bereich der AS Seesen (A 7) vorgesehen. Die Bauarbeiten sind für Anfang November jeweils an zwei Wochenenden eingeplant. Der genaue Zeitpunkt und die geplanten Umleitungsstrecken werden in einer separaten Pressemitteilung veröffentlicht.
  4.  Sanierung des Bauabschnittes zwischen der AS Seesen und der Einmündung der B 64 bei Schlackenmühle. Die Arbeiten werden voraussichtlich von Anfang November bis Ende Dezember andauern. Während der Bauarbeiten wird der Verkehr von Osterode in Richtung Seesen in diesem Bauabschnitt, wie unter Punkt 2 beschrieben, umgeleitet.

Die geplanten Bauarbeiten können sich aufgrund der Witterung oder geänderter Disposition bei den Baufirmen gegebenenfalls verzögern.

Die Baukosten für die Sanierung der Bundesstraße belaufen sich auf rund 3,5 Millionen Euro.

Die Landesbehörde bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für die am Montag beginnenden Bauarbeiten.

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006