Anzeige

Frauenhaus – Platzmangel in Goslar prinzipiell kein Problem

7. August 2018 von
Nur in einzelnen Fällen mussten Frauen aufgrund von temporärer Vollbelegung in andere Häuser verwiesen werden. Symbolfoto: pixabay
Anzeige

Goslar. Laut des Jahresberichtes des Frauenhauses sei es in Deutschland nach wie vor für viele Frauen und Kinder alltägliche Realität, körperliche, sexualisierte oder psychische Gewalt innerhalb einer häuslichen Gemeinschaft zu erleben. 39 Frauen und 43 Kinder konnten im vergangenen Jahr Schutz im Frauenhaus finden.

Anzeige

Durch die Bereitstellung einer Außenwohngruppe im Dezember 2015 konnte die Kapazität im Frauenhaus um zwei Plätze erweitert werden, so dass es auch im vergangen Jahr prinzipiell kein Platzproblem gegeben habe. In einzelnen Fällen mussten Frauen jedoch aufgrund von temporärer Vollbelegung in andere Häuser verwiesen werden.

Doch nicht überall in Niedersachsen sei ein ausreichendes Platzangebot vorhanden. So existiere gar nicht erst überall ein entsprechendes Angebot und auch die Bevölkerungsdichte oder bezahlbarer Wohnraum würden sich unmittelbar auf die Auslastung der vorhandenen Frauenhäuser auswirken, da sich dadurch die Aufenthaltsdauer verlängere.

Entwicklung der Belegung im Frauenhaus Goslar. Darstellung: Sandra Zecchino

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006