Anzeige

Gibt es bald den „Förderverein Kulturmarktplatz“?

11. Januar 2018
Symbolbild: Pixabay
Goslar. Einstimmig beschloss der geschäftsführende Vorstand der Kulturinitiative Goslar e.V. auf seiner letzten Sitzung die von Axel Dietsch eingebrachte Gründungsidee eines „Fördervereins Kulturmarktplatz" nicht nur zu begrüßen, sondern zu ihrer eigenen Initiative zu machen.

Anzeige

Der Vereinsvorsitzende Dieter Freesemann hält die Initiative von Axel Dietsch, alle Goslarer Vereine, die im kulturellen Bereich unterwegs sind, mit gleichgesinnten Bürgern sowie Unternehmern in unserer Stadt unter einer Vereinsidee zusammenzubringen vor dem Hintergrund der baldigen Eröffnung des Kulturmarktplatzes für eine Chance, die man unbedingt nutzen sollte. In enger Zusammenarbeit mit dem Fachdienst Kultur bei der Stadtverwaltung und der Goslarer Marketing Gesellschaft mbH könnten sich künftig daraus eine Vielzahl von weiteren Möglichkeiten einer sinnvollen Nutzung und vor allen die Weiterentwicklung des gesamten Areals erschließen.

„Viel Zustimmung“

Der Initiator meint dazu: „Zunächst gab es bei verschiedenen Gesprächspartnern hier und da Skepsis, Kopfschütteln und sogar Ablehnung. Das hat sich inzwischen völlig geändert, denn ich habe mich danach für einen offenen Entwicklungsprozess entschieden und das Kulturforum, einem lockeren Zusammenschluss von „Kultur schaffenden“ Vereinen in Goslar, die Stadtverwaltung, die Goslarer Marketing Gesellschaft sowie am Museumsufer tätige Unternehmer meine Idee unterbreitet und inzwischen viel Zustimmung erfahren“.

Ob am Ende die Gründung eines rechtsfähigen und gemeinnützigen Vereins steht, müssen die kommenden Wochen zeigen, denn nach jetzt anstehenden Gesprächen mit den im und am Kulturmarktplatz tätigen Organisationen folgt am 17. Januar um 19.30 Uhr, Einlass ab 19 Uhr, ein öffentlicher Infoabend im Brauhaus Goslar.

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006