Goslarer Jugendliche entdecken Israel

15. Mai 2019
Goslarer Jugendliche erleben die Wüste Israels. Foto: Stadt Goslar
Goslar. 13 Goslarer Jugendliche waren vom 8. bis zum 22. April in Goslars Partnerstadt Raanana in Israel zu Besuch. Dies teilt die Stadt Goslar mit.

Um die israelische Kultur besser kennenzulernen, war die Gruppe in israelischen Gastfamilien untergebracht. Diese Jugendbegegnung war eine ganz besondere, denn genau vor 50 Jahren, vom 29. März bis zum 14. April 1969, besuchte die erste Goslarer Jugendgruppe der Reitgemeinschaft unter Leitung von Otto Fricke Israel und Raanana. Dieser Geburtstag wurde beim Empfang durch den Bürgermeister der Stadt Raanana Haim Broide gewürdigt und durch den Vorsitzenden des Jugendaustauschkomitees Amir Bartov mit Bildern und Anekdoten verdeutlicht. Während der 15-tägigen Jugendbegegnung wartete auf die Gruppe mit ihren zwei Begleitungen ein spannendes und umfangreiches Programm, das von der alten Stadt Akko ganz im Norden Israels über Tel Aviv und Jerusalem nach Eilat ganz im Süden führte. Die 3- Tages-Tour in der Wüste mit Übernachtung im Kibbuz Elifaz und einer mehrstündigen Wüstenwanderung war für viele Jugendliche eine besondere Erfahrung. Besonderes Highlight war auch ein Schnorcheltrip an einem Korallenriff im Roten Meer nahe Eilat und natürlich das Schweben im Toten Meer.

Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Auseinandersetzung mit der deutsch-jüdischen Vergangenheit zu Zeiten des Nationalsozialismus gelegt. So war der Besuch durch die Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem mit einer mehrstündigen Führung eine intensive Erfahrung für alle. Die Jugendlichen sowie die Stadtjugendpflege freuen sich schon auf den Gegenbesuch aus Raanana in den Sommerferien 2020. Schon jetzt können sich interessierte Gastfamilien und Jugendliche ab 15 Jahren bei der Stadtjugendpflege melden. Die Jugendpflege ist im Jugendzentrum B6 (Heinrich-Pieper-Straße 1c) sowie unter der Telefonnummer 05321 704- 479 oder -342 und per E-Mail unter jugendpflege@goslar.de zu erreichen. Weitere Bilder und Berichte sind auf der Homepage www.jugend.goslar.de oder auf der Facebookseite www.facebook.com/jugendarbeit.goslar zu finden.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006