Anzeige

Goslarer Rede 2018: „Misslingt der Weg zur Inneren Einheit Deutschlands?“

30. Oktober 2018
Die Konrad-Adenauer-Stiftung lädt am 15. November zur "Goslarer Rede" ins Hotel "Der Achtermann". Foto: Alec pein
Goslar. Frau Prof. Dr. Dagmar Schipanski wird die diesjährige „Goslarer Rede“ am 15. November 2018 um 20.00 Uhr im Marmorsaal, im Hotel „Der Achtermann“ in der Rosentorstraße 20 in Goslar halten. Aus aktuellem Anlass lautet Ihr Thema: „Misslingt der Weg zur Inneren Einheit Deutschlands?“.

Aufgrund Ihres bisherigen Werdegangs sind tiefgründige und scharfsinnige, aber auch launige Ausführungen zu erwarten. Gäste sind willkommen. Der Eintritt ist frei. Um verbindliche Anmeldung wird gebeten an die Konrad-Adenauer-Stiftung: Per E-Mail an kas-niedersachsen@kas.de oder per Fax an 0511 / 400 80 98-9. Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Online-Anmeldung erhalten Interessierte unter: www.kas.de/niedersachsen/de/events/78921/

Prof. Dr. Dagmar Schipanski wird die diesjährige „Goslarer Rede“ halten. Foto: Konrad-Adenauer-Stiftung

Die Rednerin Dagmar Schipanski, geboren 1943 in Sättelstädt (Thüringen), war 1995/1996 Rektorin an der Technischen Universität Ilmenau und von 1996–1998 Vorsitzende des Wissenschaftsrates der Bundesrepublik Deutschland, seit 1998 Mitglied in der Leopoldina. In den Jahren 1999 bis 2004 Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, 2004–2009 Präsidentin des thüringischen Landtages. Ferner bekleidet sie u. a. Ämter am Fraunhofer-Institut sowie an der Internationalen Martin Luther Stiftung. Dagmar Schipanski ist evangelisch, verheiratet und hat drei Kinder.

In Goslar fand vom 20. – 22. Oktober 1950 der Gründungsparteitag der CDU Deutschland unter dem Motto: „Einigkeit und Recht und Freiheit” statt. Die Konrad-Adenauer-Stiftung erinnert jährlich an dieses historische Ereignis mit einer hochkarätigen aktuellen Rede. Einlass ab 19.00 Uhr. Der Festrede geht ein kleiner Empfang voraus.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006