GZK dankt mutigem Helfer Timmy Weber mit Schutzengel-Cartoon

16. Mai 2018
v.r.n.l.: Thomas Velte, Florian Wildmann, Timmy Weber und Günter Koschig. Foto: Ines Goetsch
Goslar. Die größte Opferhilfeorganisation in Deutschland, der WEISSSE RING, berichtet regelmäßig über Opferschicksale und deren tragische Vorgeschichte. Zum Pressegespräch trafen sich deshalb im Down Under das Opfer einer gefährlichen Körperverletzung Timmy Weber und Außenstellenleiter Günter Koschig mit der Journalistin Ines Goetsch, heißt es in einer Pressemitteilung des GZK.

Bereits vor vier Jahren fuhr der talentierte Fußballer, der 19-jährige Timmy Weber, mit seinen Freunden in eine Northeimer Disco, um einen entspannten Abend zu verbringen. Als er anschließend nach Hause fahren wollte, sah er auf dem Parkplatz eine Frau in Not, die von mehreren Männern bedrängt wurde. Als er die Discobesucherin ohne zu zögern aus der Gefahrenzone brachte, wurde er von über zehn Tätern angegriffen und zusammengeschlagen. Nach wochenlangem Krankenhausaufenthalt kämpfte er sich, auch mithilfe des WEISSEN RINGES, zurück ins Leben. Was der inzwischen in Goslar lebende, couragierte Helfer alles erlebte, ist in der neuen Vereinszeitung des WEISSEN RINGES, die ab Mitte Juli 2018 erscheint, nachzulesen.

GZK-Projektleiter Günter Koschig, der den jungen Mann als Opferhelfer betreut, nutzte die Gelegenheit, gemeinsam mit Florian Wildmann und Thomas Velte vom GZK-Team, Timmy Weber für seinen gezeigten Einsatz und seine Botschaft: „Sei stark, hol dir Hilfe, wenn du Opfer geworden bist!“ im Namen der Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK) mit einem Buch, Kinokarten und dem Schutzengelcartoon der GZK zu danken. Die GZK weist abschließend darauf hin, dass in Gefahrensituationen die Polizei über den kostenlosen Notruf 110 sofort zur Hilfe kommt.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006