Anzeige

„Im Alltag der Straße Gottes Spuren suchen“

25. April 2018
St. Jakobushaus Goslar. Archivfoto: Eva Sorembik
Goslar. Die Akademie St. Jakobushaus lädt am Freitag, 25. Mai, zum Akademie Aktuell Abend „Im Alltag der Straße Gottes Spuren suchen“ ein. Von 19 bis 21 Uhr wird der Jesuit Christian Herwartz aus seinem Buch vorlesen und von seinen Alltagserfahrungen auf der Straße berichten.

Anzeige

Als Arbeiterpriester war Christian Herwartz jahrelang als LKW-Fahrer, Pressen-Führer, Dreher und Lagerarbeiter in unterschiedlichen Betrieben beschäftigt. Er begleitet Menschen in vielfältigen Situationen – so auch bei Straßenexerzitien. Die Straße ist für ihn Begegnungsort Gottes (geworden). Das von ihm und weiteren Autoren verfasste Buch „Im Alltag der Straße Gottes Spuren suchen“ gibt Zeugnis von den persönlichen Begegnungen in Straßenexerzitien.

Für Samstag, 26. Mai, wird zu einem Schnuppertag „Straßenexerzitien – Unterwegs in der Innenstadt von Goslar“ eingeladen. „Hier werden wir, in Begleitung von Christian Herwartz, schauen, was es heißt, Gottes Spuren, auf den Straßen Goslars zu suchen“, so Dr. Julia Enxing, Referentin im St. Jakobushaus. Beginn ist 9 Uhr am St. Jakobushaus. „Gegen 14:30 Uhr kehren wir zurück, reflektieren die Erfahrungen und feiern einen gemeinsamen Gottesdienst.“

Beide Veranstaltungen sind kostenfrei. Bei „Straßenexerzitien – Unterwegs in der Innenstadt von Goslar“ wird um Anmeldung bis zum 12. Mai gebeten. Auskunft und Anmeldung im St. Jakobushaus, Reußstraße 4, 38640 Goslar, Telefon: 05321/3426-0 oder E-Mail: info@jakobushaus.de.

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006