Anzeige

Im August werden wieder Fundsachen versteigert

12. Juli 2018
Mit Ausnahme von Schlüsseln werden die Fundstücke versteigert, die nicht abgeholt wurden: Mobiltelefone, Kameras, Uhren und Fahrräder. Foto: Stadt Goslar
Anzeige
Goslar. Fahrräder, Schmuck und Uhren, Handys und Kameras – etliche Fundstücke haben sich bei der Stadt Goslar nach eigenen Angaben angesammelt. Sie werden nun an den Mann oder die Frau gebracht. Am 16. August um 18 Uhr beginnt die Internetversteigerung der Fundsachen, die bei der Stadt abgegeben und nicht abgeholt wurden.

Anzeige

Interessierte können die Gegenstände bereits ab kommenden Donnerstag, 19. Juli, in einer Online-Vorschau auf www.e-fund.eu begutachten.

Zusätzlich bietet die Stadt Goslar einen Fahrradschautag an: am Montag, 13. August, von 16.30 bis 18.30 Uhr. In der Halle Am Stollen 19 I (Energieforschungszentrum, 2. Einfahrt beim Fraunhofer HHI) können die Drahtesel besichtigt werden. Weitere Informationen gibt es direkt im Bürgerbüro der Stadt Goslar oder unter der Telefonnummer (05321) 704-115.

Die Ersteigerung läuft anders als üblich, nämlich sozusagen im Rückwärtsverfahren. Das Angebot beginnt beim Höchstpreis und reduziert sich Stück für Stück bis zum Mindestgebot. Nur wer rechtzeitig klickt, sichert sich den Zuschlag; wer zu hoch pokert, geht leer aus.
Die Versteigerung endet am 26. August um 18 Uhr. Es wird darauf hingewiesen, dass Gebote bei Zuschlagserteilung zum Kauf verpflichten. Die erfolgreichen Bieter können ihre ersteigerten Gegenstände ab Dienstag, 28. August, gegen Barzahlung (ab 13 Euro auch EC- Karte mit PIN) und Vorlage des Personalausweises im Bürgerbüro der Stadt Goslar, Charley-Jacob-Straße 3, abholen. Fahrräder werden an einem Extratermin, am 31. August von 13.30 bis 16.30 Uhr direkt an der Halle Am Stollen ausgegeben.

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006