Jugendchor singt Adventskonzert in der Kaiserpfalz

4. Dezember 2018
Die jungen Frauen und Männer des Rundfunk-Jugendchors Wernigerode haben ein breit gefächertes Repertoire und bereits mehrfach Preise für ihr Können eingeheimst. Foto: Landesgymnasium für Musik Wernigerode
Goslar. Der mehrfach preisgekrönte Rundfunk-Jugendchor Wernigerode kommt auf Einladung der Oskar Kämmer Schule nach Goslar. Am Sonntag, 16. Dezember, geben die jungen Frauen und Männer unter der Leitung von Peter Habermann ein Adventskonzert in der Kaiserpfalz. Das berichtet die Stadt Goslar in einer Pressemitteilung.

Seit nunmehr fünf Jahren lädt die Oskar Kämmer Schule zum Adventskonzert mit dem Chor ein – bisher immer in die Pauli-Kirche in Braunschweig. „Dieses Jahr haben wir uns gedacht, wir schenken das Konzert Goslar“, erzählt Ingolf Fölsch, Geschäftsführer der Oskar Kämmer Schule. Der Rundfunk-Jugendchor Wernigerode wurde 1951 gegründet und gilt heute als international anerkanntes Spitzenensemble im Bereich der gemischten Jugendchöre. Seit 1973 trägt er den Ehrentitel „Rundfunk-Jugendchor“. Folgerichtig kündigt Ingolf Fölsch an, es komme ein Hochkaräter auf Goslar zu. „Da gehen die Leute anschließend mit Gänsehaut raus, das kann ich Ihnen versprechen.“

Schirmherr ist Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk. Er wird die Gäste begrüßen, bevor der Chor die Kaiserpfalz in vorweihnachtliche Klänge hüllt. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr in der Kaiserpfalz, Kaiserbleek 6. Einlass ist ab 16.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Der Rundfunk-Jugendchor freut sich über eine kleine Spende.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006