Kindernotdienst: Elterninitiative sucht letztes Gespräch mit KVN

25. April 2018 von
Beim Treffen tauschten sich die Eltern aus und bereiteten sich auf das Gespräch mit der KVN vor. Foto: Elterninitiative "Kinderärztliche Versorgung"
Goslar. Die Kassenärztliche Vereinigung (KVN) kommt am 4. Juni um 18 Uhr zum Gespräch mit Kinderärzten, Kreistagsmitgliedern und der Elterninitiative "Kinderärztliche Versorgung" ins Kreishaus.

Janine Hieke, Sprecherin der Initiative, erklärt:

„Wir sehen das als klare Chance noch einmal deutlich zu machen, dass der Landkreis gegenüber allen anderen Landkreisen deutlich benachteiligt ist mit maximal rund 75 Kilometern zum Bereitschaftsdienststandort. Deshalb muss der dritte Standort in Goslar bereitgehalten werden. Kein anderer Landkreis muss so weit fahren. Hierfür muss auch keine Kinderklinik in Goslar vorgehalten werden – ein Krankenhaus muss vor Ort sein. Eine Kinderklinik ist kein „muss“ laut der niedersächsischen Bereitschaftsdienstordnung.

Auch wollen wir auf die knappe Kinderarztversorgung zu normalen Sprechstunden hinweisen. Die KVN muss von der Bedarfsplanung abweichen und einen neuen Kinderarztsitz schaffen – zeitgleich muss der Landkreis Goslar ein Maßnahmenpaket entwickelt haben, um einen Kinderarzt wirksam nach Goslar zu locken – so Janine Hieke von der Elterninitiative“

Die Eltern stellen sich auf

Am vergangenen Samstag traf sich die Elterninitiative erneut. Dabei wurde geplant, wie sich die Eltern mobilisieren, um der KVN deutlich machen zu können, dass die Situation vor Ort „nicht zufriedenstellend ist“. Bis zum Treffen müsse dies klar signalisiert werden. Henning Wehrmann und Christina Singewald von der Bürgerliste waren ebenfalls vor Ort.

Aktion „Kinderhand“

Im Vorfeld des Gespräches mit der KVN plant die Initiative eine Demonstration vor dem Kreishaus gegen 17 Uhr.
Die Aktion „Kinderhand“ soll schon im Vorfeld als Protest dienen. Die Vorlage können sich Eltern über unten stehenden Kontakt herunterladen oder schicken lassen und am besten per Post zur KVN schicken oder per E-Mail anfragen.

Die Kontaktaufnahme zur Elterninititative kann über E-Mail: Elterninitiative-gs@web.de erfolgen oder über die Facebookgruppe „Kinderärztliche Versorgung im LK Goslar“.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006