Lochtum bekommt zwei Hundekotbeutelspender

7. November 2019
Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk (von links) und Eurawasser- Geschäftsführer Holger Fricke überreichen Lochtums Ortsvorsteher Rouwen Brunke einen von zwei Hundekotbeutelspendern. Foto: Stadt Goslar
Goslar. Die Stadt Goslar kommt dem ausdrücklichen Wunsch des Ortsvorstehers Rouwen Brunke nach: Der Ortsteil Lochtum bekommt zwei Hundekotbeutelspender. Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk und Eurawasser-Geschäftsführer Holger Fricke überreichten die Spender vor Ort. Einer soll an den Infoschaukasten in der Bossestraße auf Höhe der Wertstoffbehälter, der zweite wird seinen Platz an der Schamlah finden. Dies teilt die Stadt Goslar mit.

Rouwen Brunke übernehme die Patenschaft und werde regelmäßig die Plastikbeutel auffüllen, damit Herrchen und Frauchen beim Gassigehen die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner einsammeln und entsorgen können.
„Wir können immer nur appellieren: Verantwortung für einen Hund bedeutet, auch die Hinterlassenschaften zu beseitigen“, sagte der Oberbürgermeister, der selbst eine Hündin habe. Es gebe 3.199 gemeldete Hunde in Goslar und die Stadt wünsche sich, dass der eine oder andere mehr auf seine Tiere aufpasse. „Und wenn man das schon einsammelt, dann doch bitte auch ab in den Mülleimer damit und den Plastikbeutel nicht einfach ins nächste Gestrüpp werfen.“ Sein Lob richtete Dr. Junk an Rouwen Brunke: „Wir haben hier einen Ortsvorsteher, der aufpasst auf sein Lochtum.“

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006