Massenübelkeit in Herberge: 25 Jugendliche betroffen

17. Juni 2018 von
Großeinsatz der Rettungsdienste an der Jugendherberge Goslar. Fotos und Video: aktuell24/BM
Goslar. Am Sonntagmorgen kam es an der Jugendherberge in der Rammelsberger Straße zu einem Großeinsatz der Rettungsdienste. Etwa 25 Kinder und Jugendliche im Alter von zwölf bis 18 Jahren mussten sich in der Nacht mehrfach übergeben. 14 von ihnen wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

Rettungsdienste aus dem gesamten Landkreis waren im Einsatz. Die Betroffenen wurden in Kinderkliniken nach Salzgitter und Wernigerode gebracht und dort stationär aufgenommen.

Zur Ursache der Übelkeit gibt es noch keine gesicherten Erkenntnisse. Wie die Polizei mitteilt, gehören die Betroffenen zu einer Konfirmandengruppe aus dem Großraum Hannover. Wie in solchen Fällen üblich, wurde das Gesundheitsamt des Landkreises Goslar informiert, Mitarbeiter haben entsprechend ihre Arbeit aufgenommen.

Da die Zufahrt zur Jugendherberge einspurig ist, mussten die Rettungsfahrzeuge unten im Wohngebiet warten und wurden organisiert, etappenweise hochgerufen, um die Kinder und Jugendlichen abzuholen.

Der Einsatz musste gut durchorganisiert werden.

Die Rettungsfahrzeuge warten auf ihren Einsatz.

Etwa 20 Kinder und Jugendliche waren betroffen, 14 mussten ins Krankenhaus.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006