Anzeige

Meinersen und Leiferde sollen Schwerpunktschulen bleiben

29. Mai 2018 von
Auch in den kommenden sechs Jahren sollen die Grundschulen in Meinersen und Leiferde Schwerpunktschulen bleiben. Symbolfoto: Archiv
Anzeige
Meinersen. Für den Förderschwerpunkt „körperliche und motorische Entwicklung“ sollen die Grundschule Meinersen und die Grundschule Leiferde weiter als Schwerpunktschule geführt werden. Dies geht aus einer Beschlussvorlage hervor, die am heutigen Dienstag im Schulausschuss der Samtgemeinde zur Beratung auf der Tagesordnung steht.

Anzeige

Bereits 2013 wurden die beiden Grundschulen in der Samtgemeinde im Zuge der Einführung der inklusiven Schule als Schwerpunktschulen für den Förderschwerpunkt „körperliche und motorische Entwicklung (KM)“ benannt. Die Grundschulen Hillerse und Müden (Aller) wurden als Schwerpunktschulen für den Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“ benannt. Wie die Samtgemeindeverwaltung in der Vorlage berichtet, endete die Führung von Schwerpunktschulen zum 31. Juli 2018. Danach sollten alle Schulen „inklusiv“ ausgestattet sein, was insbesondere Barrierefreiheit bedeute, um so allen Schülern die Möglichkeit des Besuchs bieten, beschreibt die Verwaltung die Hintergründe.

Verlängerung bis 2024 möglich

Eine aktuelle Änderung des niedersächsischen Schulgesetzes erlaube nun aber die Festsetzung der Schwerpunktschulen um sechs Jahre zu verlängern. Von dieser Möglichkeit will nun auch Meinersen Gebrauch machen. Die Verlängerungsoption bis zum 31. Juli 2024 soll aber nur noch für den Förderschwerpunkt „körperliche und motorische Entwicklung (KM)“ in Anspruch genommen. 

Die Erfahrungen der letzten fünf Jahre in Bezug auf die Beschulung von Kindern mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf hätten gezeigt, dass bisher alle Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf die jeweilige gewünschte Schulform besuchen konnten und die Schwerpunktlegung nicht zum Tragen kam, heißt es in der Beschlussvorlage. Mit individuellen Lösungen wurde der Förderbedarf an einer Regelschule in der Samtgemeinde Meinersen bislang sichergestellt. Lediglich in der Grundschule Hillerse und der Grundschule Müden (Aller) ist der Förderschwerpunkt „körperliche und motorische Entwicklung (KM)“ nur eingeschränkt umsetzbar, soweit es sich um die Beschulung von Kindern im Rollstuhl handeln würde, beschreibt die Verwaltung die bisherige Situation.

Meinersen und Leiferde bleiben Schwerpunktschulen

Aus diesem Grund soll nur für den Förderschwerpunkt „körperliche und motorische Entwicklung“ der Antrag als Schwerpunktschule verlängert werden. Dazu werden die Grundschule Meinersen und die Grundschule Leiferde weiter als Schwerpunktschule geführt. „Dies bedeutet aber nicht zwingend, dass Kinder mit dem Förderbedarf „KM“ nicht in den anderen beiden Grundschulen beschult werden können. Eltern müssen dann jedoch die Gegebenheiten vor Ort hinnehmen und können keine Ansprüche auf inklusive Maßnahmen herleiten“, betont die Samtgemeinde.

 

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006