Anzeige

Multimediale Lesung mit Martin Bolik am 13. März

6. März 2018
Mitwirkende im Hörspiel auf dem ARD Hörbuchforum der Leipziger Buchmesse: Vordere Reihe: Erik Elias Bolik, Helmut Krauss, Jessica Wahls, Christopher Breust, Carlos de Brito, Louis Bolik, Lea Gehrmann. Hintere Reihe: Billy Ray Schlag, Volker Schlag, Lasse Michelsen und Martin Bolik. Foto: HTV
Goslar. Am Dienstag, den 13. März, stellt der Autor und Produzent Martin Bolik sein Hörspiel „Flucht nach Pepperland“ um 19 Uhr in der Klauskapelle in Goslar vor. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Harzer Tourismusverbands hervor.

Anzeige

Ergänzt wird die multimediale Veranstaltung durch Lesungen aus seiner Novelle „Überall ist Pepperland“. Mit im Boot ist der Harzer Tourismusverband, der eine eigene Sequenz in Ergänzung zum Originalhörspiel produzieren lies, um neue, junge Zielgruppen für den Harz zu begeistern. Bereits im Frühjahr letzten Jahres trafen sich Martin Bolik und die Marketingverantwortlichen des Harzer Tourismusverbandes zu einem ersten Gespräch. Schnell war die Idee geboren mit Boliks Studio Regenbogen eine Hörspielsequenz zu produzieren, die mit einem direkten Harzbezug geeiegnet ist, kreativ und anspruchsvoll die Zielgruppe der Schüler und Jugendlichen für den Harz und seine Geschichte zu begeistern. Eine völlig neue Geschichte zu kreieren erwies sich schnell als wenig erfolgversprechend. Da bot es sich an, das HTV-Vorhaben in die Pepperland-Trilogie einzubinden.

„Flucht nach Pepperland“

So geschehen, ist nun der erste Teil der Trilogie fertiggestellt und erzählt in „Flucht nach Pepperland“ die Geschichte des kleinen Kire – eines Flüchlingskindes, das 1945 aus den Pommerellen in den Harz kommt. Die mit viel Fantasie erzählte Geschichte von Kire und seinen Freunden, ihre Abenteuer und Zeitreisen sind untrennbar mit dem Harz verbunden und wecken Lust auf eigene Harzentdeckungen. Das Hörspiel von Martin Bolik wurde in Zusammenarbeit mit dem Schauspieler Heinz Hoenig und den Musikern Volker Schlag und Billy Ray Schlag aufgenommen. Neben Sprechern wie Helmut Krauss, Sabine Kaack, Santiago Ziesmer, Eckart Dux und Jessica Wahls bekamen auch viele Kinder eine Rolle in dem „Kinofilm für die Ohren“, welcher geschichtliche Ereignisse, wahre Begebenheiten und Zeitreiseabenteuer miteinander kombiniert. Ein von Schülern produzierter Kinospot zum Hörspiel lief gerade auch auf den Goslarer Filmtagen.

Martin Bolik produziert mit seinem Team von Musikern und prominenten Sprechern bereits seit Jahren verschiedene Hörspiele. So wurde sein im Jahr 2014 erschienenes Hörspiel „Der Zauberkoch und die Schatten der Traumlosen“ nicht nur als CD Box, sondern auch im MDR Radio und auf dem ARD Hörspielforum der Leipziger Buchmesse 2015 ein großer Erfolg.

Weitere Lesungen an verschiedenen Orten, wie z.B. im Schloß Wernigerode folgen.

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006