Nationalpark Harz: Partnerprogramm wird neu aufgestellt

24. Dezember 2018
Treffen der Planungsgruppe der touristischen Nationalpark-Partnerschaft im Harz zur Neuausrichtung des Projekts. Das Treffen fand im Nationalpark-Bildungszentrum Sankt Andreasberg statt. Von links: Bernd Vollrodt – Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH, Carola Schmidt – Harzer Tourismusverband e.V., Dirk Bahnsen – Harzer Schmalspurbahnen GmbH, Cathleen Hensel – Braunlage Tourismus Marketing GmbH, Christin Alshut – Tourismus GmbH Ilsenburg, Heike Albrecht – Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus, Frank Steingaß – Nationalparkverwaltung, Lutz Peters – Bürgermeister Herzberg am Harz und stellv. Nationalpark-Beiratsvorsitzender, Thomas Appel – Nationalparkhaus Sankt Andreasberg und NABU, Dr. Friedhart Knolle – Nationalparkverwaltung, Dr. Andrea Kirzinger – Nationalparkverwaltung, Andreas Pusch – Nationalparkverwaltung, Meike Hullen – Nationalparkverwaltung, Cordula Dähne-Torkler – Nationalparkverwaltung. Nicht abgebildet sind die Vertreter der Partner. Foto: Nationalpark Harz
Wernigerode/Braunlage. Eine erfolgreiche Jahresbilanz zieht der Nationalpark Harz für das Projekt der Neuausrichtung seiner Partner-Initiative. Das System der Nationalpark-Partner gibt es bundesweit in vielen Nationalparken und anderen Großschutzgebieten. Im Harz wird das Nationalpark-Partnerprogramm nach nunmehr zwölf Jahren analysiert und neu ausgerichtet. Das teilt der Nationalpark Harz mit.

Mit der Projektdurchführung ist die Firma inspektour GmbH – Tourismus- und Regionalentwicklung aus Hamburg beauftragt.

Für eine erfolgreiche und nachhaltige Neugestaltung wurden relevante Akteure schon frühzeitig in einer projektbegleitenden Arbeitsgruppe beteiligt. Im Verlauf des Jahres 2018 hat die Arbeitsgruppe, aufbauend auf Befragungsergebnissen und Workshopanalysen, die Projektziele neu formuliert sowie das Selbstverständnis des Nationalpark-Partnerprogramms entwickelt. In einem weiteren Workshop zum Bewerbungsverfahren am 6. November 2018 konnten Ideen und Gedankenansätze für das Bewerbungsverfahren gesammelt und auf realistische Umsetzung in der Praxis geprüft werden. Dabei waren wichtige Fragen zu beantworten: Wie kann ein stabiles und wirkungsvolles Bewerbungssystem für das Nationalpark-Partnerprogramm Harz langfristig aussehen? Welche Kriterien sollen touristische Akteure erfüllen, um Nationalpark-Partner werden zu können?

Teilnehmer waren:

  • Nationalpark-Partner
  • Nationalpark-Waldgaststätten
  • Tourist-Informationen
  • HTV
  • Reiseveranstalter „Wandern im Harz“
  • Mountainbike-Guides
  • Interessierte Gaststätten und Beherbergungsbetriebe
  • Verkehrs- und Mobilitätsbetriebe
  • Interessierte Touristenführer/-guides
  • Nationalpark-Einrichtungen
  • Weitere freizeittouristische Einrichtungen

Aufbauend auf den Ergebnissen aus den Workshops und verschiedenen Umfragen im Nationalpark und in der Region werden nun 2019 unter anderem die Kriterien und das zukünftige Bewerbungs-/Zertifizierungsverfahren entwickelt. Geplant ist, dass 2019 die ersten Partner nach dem neuen System ausgezeichnet werden.

Ein Meilenstein – Partner-Betriebe und Initiative ServiceQualität Deutschland (SQD)

Ein interessanter Mehrwert des Projekts ergab sich erst jüngst, angestoßen von der langjährigen Nationalpark-Partnerin Sabine Günther, die mit ihren Ferienwohnungen am Markt in Wernigerode schon seit vielen Jahren die SQD-Zertifizierung durchläuft. Um ServiceQ-Betrieb zu werden, muss ein Unternehmen einen Qualitäts-Coach in seinen Reihen haben. Zudem muss der Betrieb eine Servicekette untersuchen, zwei unternehmensadäquate Werkzeuge bearbeiten und einen Maßnahmenplan erstellen. Verhandlungen haben nunmehr ergeben, dass alle Partner-Betriebe – auch bundesweit – ihre Partner-Auszeichnung als Qualitätsauszeichnung im Bereich der „Anerkennungswerkzeuge“ zur SQD-Zertifizierung heranziehen können. Mehr Informationen unter www.q-deutschland.de.

Hintergrund

Im Nationalpark-Partnerprogramm Harz arbeiten Schutzgebiet und Nationalpark-Partner eng zusammen. Ziel ist es, den Nationalpark-Gedanken in einer aktiven Partnerschaft innerhalb der Region und bei unseren Gästen zu festigen, den umweltfreundlichen und nationalparkorientierten Tourismus weiterzuentwickeln und damit die Region nachhaltig zu fördern. Die Nationalpark-Partnerbetriebe sind Botschafter des Nationalparks und ein Bindeglied zwischen Nationalparkverwaltung, Einwohnern und Gästen.

Seit 2006 sind 47 Beherbergungsbetriebe in der Nationalparkregion ausgezeichnet und vernetzt. Um eine Weiterentwicklung zu ermöglichen, wurde das Projekt „Neuausrichtung der Nationalpark‐Partnerschaft“ entwickelt. Ergebnis soll ein regional angepasstes und nachhaltiges Strategie-, Organisations- und Finanzierungskonzept sein, um einen langfristigen Erfolg der Partnerschaft sicherzustellen. Mit neuen Ideen und Impulsen werden Maßnahmen entwickelt und im Projektzeitraum sowie darüber hinaus umgesetzt. Die bisherige Nationalpark-Partnerschaft ist hier dargestellt: www.nationalpark-harz-partner.de.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006