Neue Mitglieder im Aufsichtsrat der Allianz für die Region

9. Mai 2019
Dr. Frank Woesthoff, Andreas Kirschenmann, Claas Schmedtje und Gordon Firl wurden als neue Mitglieder im Aufsichtsrat begrüßt (v. li.). Fotos: Allianz für die Region GmbH/Matthias Leitzke
Braunschweig. In seiner Sitzung am Mittwoch begrüßte der Aufsichtsrat der Allianz für die Region die beiden Vertreter der neuen Gesellschafter BZV Medienhaus und Madsack Medien Ostniedersachsen. Damit engagieren sich 21 Partner aus Kommunen, Wirtschaft und Verbänden gemeinsam für die Region Braunschweig-Wolfsburg. Das berichtet die Allianz für die Region.

Zudem verzeichnete der Aufsichtsrat zwei Wechsel bei den Mitgliedern der Volkswagen Financial Services AG und der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg. Die Mitglieder diskutierten außerdem Ideen, um die Sichtbarkeit der Region in der Landeshauptstadt Hannover zu stärken.

Die beiden regionalen Verlage gehören seit 1. Januar 2019 zum Gesellschafterkreis der Allianz für die Region. Der Aufsichtsratsvorsitzende Ulrich Markurth, Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig, begrüßte die Geschäftsführer der Verlage Claas Schmedtje, BZV Medienhaus, und Gordon Firl, Madsack Medien Ostniedersachsen, als Gäste in der Sitzung. „Wir freuen uns sehr, mit den beiden Medienhäusern zwei neue wichtige Partner und bedeutende Stimmen aus der Region in unserem Gesellschafterkreis zu begrüßen. In den vergangenen Jahren gab es bereits Berührungspunkte in der regionalen Zusammenarbeit, die wir nun institutionell intensivieren, um die Zukunftsfähigkeit unserer Heimat im Wettbewerb der Regionen gemeinsam zu stärken.“ Mit der Übernahme der Geschäftsanteile durch die Medienhäuser geht ein stimmberechtigter Sitz im Aufsichtsrat einher. Dieser Sitz alterniert im zweijährigen Turnus zwischen den beiden Verlagen.

Geschäftsleitung, Aufsichtsräte und Gäste am Rande der Aufsichtsratssitzung: Thomas Krause, Klaus Mohrs, Gerhard Döpkens, Wolfgang Niemsch, Manfred Günterberg, Thomas Brych, Dr. Frank Woesthoff, Ulrich Markurth, Andreas Kirschenmann, Oliver Syring, Claas Schmedtje, Knud Maywald, Gordon Firl, Gerhard Radeck, Dr. Frank Fabian, Andreas Wunderling-Weilbier, Dr. Andreas Ebel und Helmut Streiff (v. li.).

Außerdem hieß der Aufsichtsratsvorsitzende mit Andreas Kirschenmann, Präsident der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg, und Dr. Frank Woesthoff, Leiter Unternehmenskommunikation der Volkswagen Financial Services AG, zwei weitere Gäste und künftige Aufsichtsräte willkommen. Markurth dankte im Namen des gesamten Aufsichtsrates den beiden Vorgängern Aline Henke, ehemalige Präsidentin der IHK Lüneburg-Wolfsburg, und Frank Fiedler, Mitglied des Vorstands der Volkswagen Financial Services AG, sowie Gerhard Döpkens, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, der den Aufsichtsrat ebenfalls verlassen wird, für ihr engagiertes Wirken im Gremium. Die Benennung der neuen Mitglieder im Aufsichtsrat ist Angelegenheit der Gesellschafterversammlung, die Mitte des Jahres tagt.

Neben der Vorstellung der aktuellen Projekte und Aktivitäten aus den neuen Aufgabenschwerpunkten nahm der Aufsichtsrat auch den Sachstand zur neuen Organisationsstruktur des Unternehmens zur Kenntnis. „Nachdem wir neue Aufgabenschwerpunkte für die Allianz definiert haben, wollen wir auch unsere Zusammenarbeit agiler und moderner gestalten. Wir planen, das neue Organisationsmodell im Einvernehmen mit unserem Betriebsrat noch vor der Sommerpause an den Start zu bringen“, sagt Oliver Syring, Geschäftsführer der Allianz für die Region GmbH.

Unsere Region in Hannover

Außerdem diskutierten die Aufsichtsräte die Frage, wie es aktuell um die Region Braunschweig-Wolfsburg steht. Wie sichtbar ist sie und welche Vorhaben stärken die Identifikation nach innen und die Wahrnehmung außerhalb der Region? Die Geschäftsleitung thematisierte dazu mögliche Ansätze. „Um die Themen unserer Region in der Landeshauptstadt zu stärken, sind wir in intensiven Diskussionen mit unseren Partnern und Freunden und arbeiten an entsprechenden Formaten“, betont Dr. Frank Fabian, Geschäftsführer der Allianz für die Region.

Die Allianz für die Region setzt sich seit ihrer Gründung mit ihren Gesellschaftern und zahlreichen Partnern für die Zukunftsfähigkeit der Region Braunschweig-Wolfsburg ein. Die Gewinnung von Fachkräften, die Stärkung der Sichtbarkeit der Region als führender Mobilitätsstandort und die Vermarktung der Region sind Arbeitsschwerpunkte des Unternehmens.

Mitglieder im Aufsichtsrat der Allianz für die Region GmbH sind:
− Jürgen Brinkmann, Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg
− Thomas Brych, Landkreis Goslar
− Gerhard Döpkens, Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg
− Dr. Andreas Ebel, Landkreis Gifhorn
− Franz Einhaus, Landkreis Peine
− Gordon Firl, Madsack Medien Ostniedersachsen (designiertes Mitglied)
− Michael Kieckbusch, Salzgitter AG
− Gunnar Kilian, Volkswagen AG
− Andreas Kirschenmann, Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (designiertes Mitglied)
− Frank Klingebiel, Stadt Salzgitter
− Ulrich Markurth, Stadt Braunschweig
− Knud Maywald, Öffentliche Versicherung Braunschweig
− Klaus Mohrs, Stadt Wolfsburg
− Wolfgang Niemsch, Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V.
− Bernd Osterloh, IG Metall
− Gerhard Radeck, Landkreis Helmstedt
− Wolfgang Räschke, Netzwerk Allianz für die Region e.V. (?)
− Claas Schmedtje, BZV Medienhaus (designiertes Mitglied)
− Christiana Steinbrügge, Landkreis Wolfenbüttel
− Detlef Tanke, Regionalverband Großraum Braunschweig
− Dr. Frank Woesthoff, Volkswagen Financial Services AG (designiertes Mitglied)

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006