Ökomenischer Gottesdienst und Frühstücksbrunch

17. Mai 2018
Symbolfoto: Pixabay
Goslar. Die Kirchen des Stadtteils Jürgenohl/Kramerswinkel und der Stadtteilverein Jürgenohl/Kramerswinkel laden am Sonntag, 10. Juni, um 10.30 Uhr zum ökumenischen Gottesdienst im Zelt auf dem Kramerswinkler Marktplatz  ein. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Stadtteilvereins Jürgenohl/Kramerswinkel hervor.

„Wir sind ein bunt gemischter Stadtteil mit Menschen aus vielen Ländern und möchten das mit allen feiern, die sich einladen lassen feiern“, berichtet Mario Tippe, Vorsitzender des Vereins. Anschließend laden die Lebenshilfe Goslar und der Stadtteilverein Jürgenohl/Kramerswinkel zum Jürgenohler Frühstücksbrunch ein. Der Frühstücksbrunch wird von der Lebenshilfe Goslar ausgerichtet. Es darf wieder nach Herzenslust geschlemmt werden, verspricht Tippe.

Der Frühstücksbrunch findet am Sonntag, 10. Juni, ab 11.15 Uhr im Zelt auf dem Kramerswinkler Marktplatz  statt. Der Unkostenbeitrag beträgt fünf €.

Zur besseren Planung wäre eine vorherige Anmeldung gut. Kurzentschlossene können aber trotzdem erscheinen. Anmeldungen bitte an Mario Tippe, Telefon 05321 7455104 oder per mail: mariotippe@kabelmail.de.

Ab 12 Uhr gibt es einem Auftritt des Box Teams Jürgenohl. Die Mädchen und Jungs um Ralf Buchmeier und seinem Team wollen eine Kostprobe ihres Könnens zeigen, so Tippe Weiter. „Hier wird gelebte Integration gezeigt.“ Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung durch DJ Micha.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006