„Schicksal Europa“ mit „Frantz“ im Goslarer Theater

20. Dezember 2018
Symbolfoto: Anke Donner
Goslar. Im Rahmen der Filmreihe "Schicksal Europa" zeigt der Pulse of Europe Goslar am Sonntag, 30. Dezember, um 13 Uhr im Goslarer Theater den mehrfach presigekrönten Film "Frantz". Das teilt Hans Georg Ruhe in einer Pressemitteilung mit.

Im Jahr 1919 besucht die junge Anna regelmäßig das Grab ihres Verlobten Frantz, der im Ersten Weltkrieg in Frankreich gefallen ist. Dort bemerkt sie eines Tages bemerkt einen jungen Mann, der Blumen niederlegt. Es ist ein Franzose, der angibt, mit Frantz befreundet gewesen zu sein. Die jungen Leute kommen sich näher und verbringen viel Zeit miteinander. Ein dramatisches Geheimnis beschattet die Beziehung.

Der mehrfach preisgekrönte Film, der 2016 vor allem in Quedlinburg gedreht worden ist, thematisiert die alte Feindschaft zwischen Frankreich und Deutschland. Er zeigt an einem Schicksal die Irrungen und Verwirrungen dieser Zeit, die noch nicht lange Vergangenheit ist. Der Film ist ab 12 Jahren freigegeben. Der Eintritt beträgt 3 Euro.

Pulse of Europe lädt nach dem Film ins Foyer zum Gespräch und zu einem Umtrunk anlässlich des Jahresende. Die Aktivitäten des Jahres 2019 beginnen am 6. Januar 2019 im Mönchehaus Museum mit einem Literarischen Nachmittag.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006