Schwerpunktkontrolle: Bekämpfung der Einbruchskriminalität

8. November 2018
Die Polizei führte Kontrollen zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität durch. Symbolfoto: Nick Wenkel
Goslar. Am heutigen Donnerstag führte die Polizei im Bereich der B6 in Fahrtrichtung Bad Harzburg, Anschlussstelle K1, Abfahrt Vienenburg/Hahndorf, bereits zum wiederholten Male stationäre sowie im Nahbereich mobile Kontrollmaßnahmen durch. Das berichtet die Polizeiinspektion Goslar.

Die Kontrollen sind Teil eines Konzepts zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität. Ziel dabei ist es, einerseits den Druck auf mögliche Tätergruppierungen zu erhöhen, aber auch Erkenntnisse über Strukturen, Zusammenhänge, Reisebewegungen, Fahrt- und Hauptverbindungsrouten agierender Tätergruppen zu gewinnen. Hintergrund ist, dass sich viele Täter gerade auch die dunkle Jahreszeit zunutze machen und regelmäßig ein Anstieg der Einbruchskriminalität festgestellt werden muss.

Die zielgerichteten Kontrollen begannen um 13 Uhr und dauerten bis gegen 19 Uhr. Insgesamt wurden zahlreiche Personen und Fahrzeuge überprüft. Die bei diesen Kontrollen erlangten Erkenntnisse werden derzeit ausgewertet.

Darüber hinaus leiteten die Einsatzkräfte gegen einen 35-jährigen Wendeburger ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein, nachdem er sein Kraftfahrzeug unter dem Einfluss berauschender Mittel im öffentlichen Straßenverkehr geführt hatte. Außerdem wurde ein 38-jähriger Kosovare auf Grund eines gegen ihn bestehenden Abschiebehaftbefehls festgenommen und bei zwei 31 und 29 Jahre alten polnischen Staatsangehörigen ein Satz hochwertiger Reifen sichergestellt, da der Verdacht besteht, dass diese aus einer frischen Straftat stammen könnten.

Entsprechende Überprüfungen dazu werden zur Zeit durchgeführt. Die polizeilichen Maßnahmen in Form solcher Schwerpunktkontrollen werden den ganzen Herbst und Winter über fortgesetzt.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006