Serie – Braunschweig, deine Straßen: Amalienstraße

5. Januar 2015 von
Jetzt ist also die Amalienstraße dran – auch über sie gibt es einiges zu berichten. Foto: Robert Braumann

Braunschweig. Die Serie geht weiter und macht Halt an der Amalienstraße. Der Name geht auf Amalie Löbbecke zurück. Eine große Wohltäterin für die Armen in der Löwenstadt. 

Amalie Löbbecke (1793 – 1883), geborene Henneberg, war die Frau des Bankiers Friedrich Löbbecke. Sie gründete das Waisenhaus „Friedrichsstift“ für evangelische Mädchen. Außerdem rief sie zusammen mit dem Arzt Dr. David Mansfeld (1799-1863) und engagierten Bürgern und Bürgerinnen die „Mansfeld-Löbbecke-Kinderstiftung“ ins Leben. Hier hatten Kindern ein fürsorgliches Zuhause, während die Eltern tagsüber über 14 Stunden in Braunschweiger Fabriken arbeiteten. Einer der ersten Kindergärten Europas war so entstanden. Den Kindern galt bedingungslose Solidarität und Betreuung im Zeichen von Nächstenliebe und Anteilnahme. Das ist bis heute oberste Maxime der Stiftung. Auch eine Speiseanstalt in den Hungerjahren zwischen 1845 und 1847, entstand unter der Mitwirkung von Amalie Löbbecke. Zeitlebens setzte sie sich für Personen ein, die nicht so gut gestellt waren. Die Straße und der Amalienplatz sind nach ihr benannt.

Berühmter Bewohner

Die Amalienstraße wurde noch vor der Jahrhundertwende fertiggestellt. Im Zweiten Weltkrieg wurden aber einige Häuser stark beschädigt und im Anschluss neu aufgebaut. Deshalb sind einige Bauwerke noch nicht besonders alt. Ein sehr berühmter Bewohner der Straße war der Professor Jakob Hofmann (1876-1955). Er kam 1913 nach Braunschweig und übernahm den Lehrstuhl für Modellieren und Aktzeichnung an der Technischen Hochschule. Er schuf dazu zahlreiche Kunstwerke in der Löwenstadt. Das Ehrenmal für Dr. Heinrich Jasper, das Braunschweiger Kolonialdenkmal oder auch das Besenmännchen (nur noch als Kopie erhalten). Auch nach Professor Hofmann ist in Braunschweig eine Straße benannt. Dazu kommen wir aber ein anderes Mal.*

Lesen Sie auch:

Teil 1 – der Bohlweg*
Teil 2 – die Hamburger Straße
Teil 3 – der Madamenweg
Teil 4- Abt-Jerusalem-Straße

Teil 5 – Jasperallee
Teil 6- Schillstraße
Teil 7 – Kastanienallee
Teil 8 – Gliesmaroder Straße
Teil 9 – Holwedestraße
Teil 10 – Husarenstraße
Teil 11 – Rebenring

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006