Straftaten-Überblick: So gefährlich ist die linke Szene in der Region

14. Dezember 2018 von
In diesem Jahr kam es bislang zu 57 linksmotivierten Straftaten in der Region. Symbolfoto: Sandra Zecchino
Region. Kürzlich veröffentlichte die Landesregierung auf Anfrage der Landtagsabgeordneten Willie Hamburg und Belit Onay von den Grünen Daten über die Straftaten mit rechtsradikalem Hintergrund. In Folge der Berichterstattung forderten zahlreiche Leser auch die Zahlen linksmotivierter Straftaten. Auf Anfrage von regionalHeute.de gibt die Polizeidirektion Auskunft.

„Für das Jahr 2018 registriert die Polizeidirektion Braunschweig bis dato 57 linksmotivierte Straftaten“, erläutert Thorsten Ehlers, Polizeisprecher der Polizeidirektion Braunschweig. Das Einsatzgebiet der Polizeidirektion umfasst die Inspektionen in Braunschweig, Gifhorn, Goslar, Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel und Wolfsburg/Helmstedt. Trauriger Spitzenreiter ist die Polizeiinspektion Braunschweig mit insgesamt 25 registrierten Straftaten, dicht gefolgt von Goslar mit 18 Zwischenfällen. „Anzumerken ist für die Polizeiinspektion Goslar, dass hier die Geschehnisse anlässlich der Demonstrationen am 2. Juni 2018 in Goslar mit einfließen. Gegenüber dem Vorjahr 2017 mit insgesamt 53 Delikten, gibt es nur eine geringfügige Steigerung in der Gesamtzahl“, erläutert Ehlers.

58 Straftaten in einem Quartal

Die anderen Polizeiinspektionen kommen im Vergleich eher milde weg. So gab es in Gifhorn lediglich drei Zwischenfälle, in Wolfsburg und Helmstedt sieben sowie in Salzgitter, Peine und Wolfenbüttel insgesamt vier Straftaten. Da das Jahr noch nicht abgeschlossen ist, könne es aber natürlich sein, dass sich auch hier die Zahlen nochmal ändern. Zum Vergleich: Alleine im dritten Quartal 2018 kam es in unserer Region zu 58 Straftaten mit rechtsradikalem Hintergrund.

Lesen Sie dazu auch:

Straftaten-Überblick: So gefährlich ist die rechte Szene in der Region

 

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006