Anzeige

Südostniedersachsens größtes Public Viewing vor der Kaiserpfalz

14. Mai 2018
Symbolfoto: Christina Balder
Anzeige
Goslar. Fußball ist mehr als ein 1:0 – gemeinsam erlebt, ist es Spaß, Freude und pure Emotion. Bereits zum dritten Mal richten Cineplex-Geschäftsführer Jill und Florian Wildmann die „Sommerpfalz“ aus, die sich zur größten Public Viewing Veranstaltung in ganz Südostniedersachsen etabliert hat. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Cineplex Goslar hervor.

Anzeige

Vor der malerischen Kulisse der Goslarer Kaiserpfalz erwartet die Besucher nicht nur eine große 30 Quadratmeter Leinwand mit modernster LED-Technik, sondern auch viel Unterhaltung und Spaß vor dem Spiel und während der Halbzeit. Alle Deutschland-Spiele werden live übertragen. Der Eintritt ist frei. Start ist am Sonntag, 17. Juni, um 17 Uhr beim Spiel gegen Mexiko. Jeweils eine Stunde vor Anpfiff startet der Einlass auf die Pfalzwiese. „Es wird wieder Personenkontrollen geben, um für die Sicherheit zu garantieren“, kündigt Florian Wildmann an. Bei der WM vor vier Jahren oder der EM vor zwei Jahren habe sich das „Null-Toleranz“-Prinzip bewährt. „Wer Ärger macht, fliegt direkt raus.“ Dennoch sei es auch in den Vorjahren zu keinen größeren Problemen gekommen. „Wir freuen uns auf eine friedliche Veranstaltung, bei der alle Leute Spaß haben und feiern sollen“, betont Jill Wildmann. Größere Taschen und Rucksäcke seien auf dem Gelände daher gänzlich verboten.

Besucherrekord soll geknackt werden

Ein umfangreiches Rahmenprogramm erwartet die Besucher. So sorgen das Cineplex Goslar, das Down Under Restaurant in der Baßgeige sowie das Goslarer Theater für Essen, Getränke und Cocktails. „Unsere Hauptsponsoren, die Goslarsche Zeitung, die Sparkasse Goslar/Harz und das Möbelhaus Schulenburg haben ein paar Überraschungen geplant“, sagt Florian Wildmann. So werde es erneut Verlosungsaktionen und kleinere Spiele am Rande geben. Das Down Under verwöhnt die Besucher mit eigenen WM-Cocktailkreationen (auch alkoholfrei) und auch Bier wird es zu erschwinglichen Preisen geben. Neu in diesem Jahr ist der Verzicht auf Wertmarken. Das Veranstalter-Duo setzt auf Mehrwegbecher mit Pfand. Bezahlt wird direkt bar an den Ständen. Hintergrund sei, die Müllmenge gering zu halten. „Einweg ist auch überhaupt nicht mehr zeitgemäß“, betont Florian Wildmann. So setzen seine Frau und er auch im Kino vermehrt auf Nachhaltigkeit in Anlehnung an eine derzeit laufende Nachhaltigkeitskampagne der Cineplex Deutschland Gruppe.

Spannend bleibt die Frage, ob das Cineplex-Team den Besucherrekord von 40.000 Gästen bei der WM 2014 in diesem Jahr knacken kann. Schließlich findet vom 29. Juni bis 8. Juli parallel das traditionelle Goslarer Schützenfest statt. „Einen Vorteil haben wir allerdings in diesem Jahr mit den frühen Spielen, die um 16 Uhr und 17 Uhr starten. Die sind auch für Schüler und Berufstätige attraktiv und hinterher ist dann auch noch eine Runde auf dem Schützenfest drin“, erklärt Florian Wildmann und freut sich auf ein erneutes Sommermärchen.

Die Sommerpfalz-Spiele im Überblick:

Sonntag, 17. Juni, 17 Uhr: Deutschland gegen Mexiko
Samstag, 23. Juni, 20 Uhr: Deutschland gegen Schweden
Mittwoch, 27. Juni, 16 Uhr: Deutschland gegen Südkorea

Fußballbegeisterte dürfen sich schon vorher auf der offiziellen Sommerpfalz-Seite www.sommerpfalz-goslar.de informieren, freuen und in Erinnerungen an die letzten Jahre schwelgen, sowie auf Facebook (www.facebook.com/sommerpfalz) und Instagram (www.instagram.com/sommerpfalz) fleißig unter dem Hashtag #sommerpfalz mitposten.

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006