Anzeige

„Tafelsilber“ Stadtforst – Grüne befürchten Verkauf

20. Januar 2018 von
Die Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen macht sich Sorgen um die Stadtforst. Symbolfoto: Anke Donner
Goslar. Rund 34 Millionen Euro soll nach Informationen der Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen die Stadtforst, die sich im Besitz der Stadt befinde, wert sein. In Zeiten klammer Kassen werde es stets eine Versuchung sein, dass Goslarer Tafelsilber in Form der Stadtforst zu Geld zu machen, so die Befürchtung, die die Fraktion in einem Antrag offenlegt.

Anzeige

Um den größten Kommunalwald Niedersachsens auch für die kommenden Generationen gegen Privatisierungsbestrebungen zu sichern, schlagen die Grünen vor zu überprüfen, ob eine Überführung der Stadtforst – die derzeit ein Eigenbetrieb der Stadt ist – in eine Stiftung möglich sei. In diesem Zusammenhang soll die Verwaltung dem Rat die Vor- und Nachteile der Umwandlung von Eigenbetrieb in eine Stiftung darlegen, fordern die Grünen. Damit könne dieser abwägen, ob die Überführung in eine Stiftung ein geeignetes Instrument sei, um  den Wald auf Dauer als Erholungsraum für die Bürger der Stadt zu erhalten.

Am kommenden Dienstag steht der Antrag in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Zentrale Dienste und Finanzen zur Vorberatung auf der Tagesordnung. Die Entscheidung wird dann der Rat der Stadt in seiner nächsten Sitzung am 6. Februar treffen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006