Anzeige

Tourismus in Braunlage auf dem Vormarsch

7. Dezember 2017
Mitten im Zentrum von Braunlage laufen die Arbeiten für den Bau der Luxus-Appartements „EchtZeit“ auf Hochtouren Foto: Wirtschaftsförderung Region Goslar GmbH & Co. KG
Braunlage. Braunlage ist nach wie vor der vielleicht bekannteste Urlaubsort im (West-)Harz. In den vergangenen Jahren hat sich hier eine sehr dynamische Entwicklung im Tourismusbereich gezeigt, die unter anderem auch durch das Team der Wirtschaftsförderung Region Goslar GmbH & Co. KG (WiReGo) positiv begleitet wurde.

Anzeige

Zahlreiche Objekte, die teilweise von einer Schließung bedroht waren, lockten Investoren und konnten, teils mit Förderung des Landes, zu neuem Leben erweckt werden. „Das ist eine positive und überregional beachtete Entwicklung, die der gesamten Region einen Imagegewinn zuteilwerden lässt“, zeigt sich WiReGo-Geschäftsführer Dr. Jörg Aßmann erfreut. „Der Harz ist für Urlauber und Investoren gleichermaßen attraktiv, dafür sorgen sowohl die etablierten Traditionsbetriebe als auch die neuen Projekte.“

Neben neuen Hotelprojekten, wie die Luxus-Appartements „EchtZeit“, das Design-Hotel Viktoria oder die zukünftige Wurmberg Lodge und den Planungen eines Resorts am Kurpark haben sich auch die touristischen Freizeitangebote weiterentwickelt. Das Rodelhaus an der Mittelstation der Wurmberg-Seilbahn ist als Gastronomiebetrieb ausgezeichnet mit der Regionalmarke „Typisch Harz“. Judith Bothe und ihr Team setzen vollständig auf die Stärken der Region und haben damit ein Erfolgskonzept entwickelt. Das Waldcafé Forellenteich konnte übergangslos an neue Betreiber vermittelt werden. Die Investitionen am Wurmberg rund um Wasserwelt, Wintersport und Downhill-Spaß unterstützen ebenfalls den Aufwärtstrend. Bestehende Betriebe, wie das relexa hotel Harz-Wald oder das Harz Hotel Altes Forsthaus, haben in den vergangenen Jahren stetig in die Modernisierung ihres Angebots investiert.

„Für die Stärkung unserer Region sind solch dynamischen Veränderungen besonders wichtig“, so Aßmann. „Nun gilt es, diese Entwicklungen auch nachhaltig zu untermauern.“ Eine Herausforderung ist dabei insbesondere in Hotellerie und Gastronomie das Fachkräfteangebot. Seitens der WiReGo werden unterschiedliche Maßnahmen zur Fachkräftegewinnung angeboten, so beispielsweise die Teilnahme an Karriere- und Ausbildungsmessen. Mehr Informationen zum Angebot der WiReGo sind unter www.wirego.de abrufbar.

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006