Trendwende? Zahl der Azubis steigt wieder

19. Dezember 2018
Ist das Handwerk für junge Menschen wieder attraktiver geworden?Symbolfoto: pixabay
Goslar. Über Jahre entschieden sich immer weniger Jugendliche für eine Lehre - auch, weil vielen ein Studium attraktiver erscheint. Nun kehrt sich der Trend im Landkreis Goslar um. Das teilt die Kreishandwerkerschaft Süd-Ost-Niedersachsen mit.

In den ersten elf Monaten des Jahres 2018 hätten erfreulicherweise wieder deutlich mehr junge Menschen eine handwerkliche Ausbildung im Landkreis Goslar begonnen. Während zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres 237 neue Berufsausbildungsverhältnisse im Handwerk begründet wurden, schlossen in diesem Jahr bis zum 30. November bereits 293 junge Menschen einen neuen Lehrvertrag ab.

Mit dieser erfreulichen Steigerung von mehr als 23 Prozent neu abgeschlossener Berufsausbildungsverträge endet hoffentlich ein Abwärtstrend, der in vielen Branchen die Sorge vor Fachkräftemangel verstärkt hatte, so die Kreishandwerkerschaft. Die Chancen junger Menschen auf eine Lehrstelle seien gut und bei Flexibilität bei Beruf und Arbeitsort sogar hervorragend, so Geschäftsführer Uwe Zinkler, der zugleich darauf verweist, dass dennoch viele Ausbildungsplätze nicht besetzt werden konnten. „Das sind fehlende Fachkräfte von morgen“, warnt Zinkler und fordert die Berufliche Bildung und realitätsnahe Berufsorientierung, auch an Gymnasien, auszubauen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006