Unterstützung für Handwerksbetriebe bei der Digitalisierung

5. September 2019
Seit 3. September können die Anträge gestellt werden. Symbolfoto: pixabay
Region. Kleine und mittlere Unternehmen erhalten in Niedersachsen zukünftig Unterstützung bei der Digitalisierung. Insgesamt 15 Millionen Euro werden mit dem Digitalbonus.Niedersachsen vom Land Niedersachsen bis zum Jahr 2021 dafür bereitgestellt. Das berichtet die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade in einer Pressemeldung.

Die entsprechende Förderrichtlinie trat am 3. September in Kraft. Mit dem Digitalbonus werden Investitionen zur Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen oder Prozessen sowie zur Verbesserung der IT-Sicherheit gefördert. Mit dem Bonus wird ein einmaliger nicht rückzahlbarer Zuschuss von bis zu 50 Prozent bei kleinen Unternehmen und bis zu 30 Prozent bei mittleren Unternehmen gewährt. Dabei werden Vorhaben mit einer Fördersumme von 2.500 Euro bis zu 10.000 Euro unterstützt.

Gefördert werden kleine und mittlere Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Niedersachsen. „Wir begrüßen die Einführung des Digitalbonus, denn er trägt zur Beschleunigung der Digitalisierung im niedersächsischen Mittelstand und Handwerk bei“, sagt Eckhard Sudmeyer, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade. Erfreulich sei auch, dass auf Anregung des Handwerks ein fixer Anteil insbesondere für Klein- und Kleinstbetriebe vorgesehen werde. Anträge können online über das Kundenportal der NBank gestellt werden.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006