Verfolgungsjagd: 18-Jähriger rast davon und prallt gegen Baum

16. Dezember 2018
Symbolfoto: Archiv
Clausthal-Zellerfeld. Am frühen Sonntagmorgen, gegen 1 Uhr, entschlossen sich Beamte des Polizeikommissariats Oberharz den Fahrzeugführer eines grünen Audi zu kontrollieren. Dieser war zuvor durch seine auffällige Fahrweise in den Fokus geraten, berichtet das Polizeikommissariat Oberharz.

Das Fahrzeug kam aus der Spiegelthaler Straße und bog in die Goslarsche Straße ab. Hier sollte das Fahrzeug gestoppt werden. Der Fahrzeugführer ignorierte jedoch die Anhaltezeichen der eingesetzten Beamten und flüchtete mit aufheulendem Motor.

Während der Flucht überholte der Audi ein weiteres Fahrzeug auf der Goslarschen Straße und bog in die Bornhardtstraße ab. Schließlich flüchtete der Fahrer über die K 37 ins Zellerfelder Tal. Zwischenzeitlich wurde beim Audi das Fahrlicht ausgeschaltet, um schlechter gesehen werden zu können. Aufgrund der rasanten Fahrweise verlor die Streifenwagenbesatzung stellenweise den Sichtkontakt zum flüchtenden Fahrzeug. Kurz vor einer scharfen Kurve geriet das flüchtende Fahrzeug ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidiert mit einem Baum.

Der 18-jährige Fahrzeugführer aus Seesen wurde kurze Zeit später schwer verletzt am Auto angetroffen. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Zum Grund seiner Flucht machte der junge Mann keine Angaben. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, der Führerschein beschlagnahmt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Der Sachschaden wird auf zirka 6.000 Euro geschätzt.

Zeugen der Tat, insbesondere der Fahrzeugführer des vom Fluchtfahrzeug überholten Wagens, werden gebeten sich beim PK Oberharz zu melden (05323/941100).

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006